pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Bau-und-Immobilien RSS Bau-und-Immobilien

Neues Mitglied: Pro Passivhaus begrüßt Leipfinger-Bader

VON QUASSOWSKI MAREIKE meist gelesen

Neues Mitglied: Pro Passivhaus begrüßt Leipfinger-Bader Leipfinger-Bader wird Mitglied im Passivhaus-Expertenkreis

Die Ziegelwerke Leipfinger-Bader aus Vatersdorf (Niederbayern) sind jetzt dem bundesweiten Verein "Pro Passivhaus" beigetreten. Der Anbieter des Mauerziegels "Unipor W07 Coriso", der als Bausystem das Zertifikat "Passivhaus geeignete Komponente" erhalten hat, setzt sich damit künftig mit den anderen Experten des Qualitätsverbundes für nachhaltiges Bauen gemäß Passivhausstandard ein. "Energieeffizientes Bauen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dass uns das bewusst und wichtig ist, möchten wir auch mit unserer Mitgliedschaft bei Pro Passivhaus zeigen. Außerdem ist der Verein für uns natürlich auch eine gute Möglichkeit, sich innerhalb der Passivhaus-Branche auszutauschen", erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer der Ziegelwerke Leipfinger-Bader. Informationen zum "Unipor Ziegel-Passivhaus" erhalten Fachleute und Bauherren direkt bei den Ziegelwerken Leipfinger-Bader: per Telefon (08762-7330), Fax (08762-733110) oder E-Mail ( email@autor.cap).

Seit seiner Gründung im Juli 2009 verzeichnet der Verein Pro Passivhaus (PPH) einen deutlichen Mitgliederzuwachs. Jetzt engagiert sich auch der niederbayerische Ziegelhersteller Leipfinger-Bader in dem Verbund für das Bauen nach Passivhaustechnologie. Der Verein verfolgt das primäre Anliegen - gerade in Zeiten steigender energetischer Anforderungen - Informationen und Wissen zur Passivhaus-Technologie in der Öffentlichkeit weiter zu verbreiten.

Anbieter von "Passivhaus geeigneter Komponente"

Als namhafter Wandbaustoff-Hersteller bietet Leipfinger-Bader auch den hochwärmedämmenden Mauerziegel "Unipor W07 Coriso" an. Mit einem Wärmeleitwert von 0,07 W/(mK) ermöglicht der Planziegel das Errichten von Außenwänden mit einem U-Wert von 0,14 W/(m2K) und eignet sich damit besonders für eine energieeffiziente Bauweise. Für Passivhäuser gilt: Für die Außenwand von Passivhäusern ist eine Wärmedämmung von maximal U=0,15 W/m²K gefordert. Bei Verwendung des Mauerziegels von Leipfinger-Bader ist eine zusätzliche Dämmung der Außenwände nicht notwendig. Das Darmstädter Passivhaus Institut hat daher das Bausystem mit dem Unipor W07 Coriso als "Passivhaus geeignete Komponente" zertifiziert. Die hohen Qualitätsanforderungen für eine Mitgliedschaft bei PPH hatte Leipfinger-Bader bereits seit längerem erfüllt. "Vereinsziel ist es, umweltschonende und ressourcensparende Lebensräume zu schaffen, die dazu beitragen, die Gesundheit, den Komfort und die Leistungsfähigkeit der Bewohner und Nutzer zu sichern. Leipfinger-Bader setzt sich ebenfalls für dieses Ziel ein und so freuen wir uns, den Ziegelhersteller als Mitglied aufnehmen zu können", erklärt Architekt Roland Matzig, erster Vorsitzender des Vereines Pro Passivhaus.

Energetische Bauweise mit hohem Wohnkomfort

Bei einem jährlichen Heizwärmebedarf von maximal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und einem Jahresprimär-Energiebedarf einschließlich Warmwasser von unter 40 Kilowattstunden pro Quadratmeter bietet ein massives Passivhaus nicht nur energetische Vorteile: Die hochwärmedämmenden Mauerziegel sorgen zudem für einen gesunden und natürlichen Wohnkomfort. Die Nutzung der Sonnenenergie im Passivhaus gewährleisten spezielle Fenster mit Wärmeschutzverglasung und gut dämmendem Rahmen. Für ständige Frischluft-Zufuhr im Passivhaus sorgt eine Lüftungsanlage, die auch die Restwärme zur komfortablen Wohnraumheizung nutzt. Ein Wärmetauscher sorgt dafür, dass über 75 Prozent der Wärme zurückgewonnen werden können. Die hohe Speichermasse massiver Ziegelwände trägt zudem zur Ausschöpfung der passiven Wärmenutzung bei. Die Gebäudehülle lässt sich mit dem Unipor W07 Coriso luftdicht und wärmebrückenfrei realisieren, da bei der massiven Bauweise das Mauerwerk mit Innen- und Außenputz die luftdichte Ebene darstellt. Die richtige Ausbildung von Anschlussdetails und die Reduzierung der Wärmeströme bei Materialwechseln ist beim energiesparenden Bauen nach Passivhaus-Standard ein vorrangiges Ziel. Die notwendigen Berechnungen von Wärmebrücken sind jedoch oftmals sehr aufwändig. Umfassende Planungsgrundlagen für die Passivhaus-Projektierung liefert dazu der Wärmebrücken-Katalog der Ziegelwerke Leipfinger-Bader. Er enthält genaue Details für die Errichtung von Passivhäusern aus Ziegeln sowie Planungs- und Ausführungsbeispiele zur Vermeidung von Wärmebrücken. Damit können Bauschäden vermieden und ein höherer Wohnkomfort gewährleistet werden.

Mit dem Unipor W07 Coriso lässt sich somit ein monolithischer Hausbau nach Passivhaus-Standard realisieren, der die Anforderungen an sowohl ökologisches als auch energieeffizientes Bauen erfüllt. "Es ist unser zentrales Anliegen, Lösungen für nachhaltiges Bauen zu entwickeln. Den Wissensaustausch bei Pro Passivhaus zu diesem Thema können wir somit nur unterstützen", erklärt Thomas Bader, Geschäftsführer der Ziegelwerke Leipfinger-Bader.

Mit seinen zwei Standorten ist Leipfinger-Bader heute einer der führenden Ziegelhersteller im süddeutschen Raum. Das Unternehmen produziert mit 80 Mitarbeitern bei Auslastung der Kapazitäten so viele Ziegel, wie jährlich für den Bau von ca. 4.000 Einfamilienhäusern benötigt werden. Leipfinger-Bader liefert innovative Ziegelprodukte für alle Aufgabenbereiche des zukunftssicheren Bauens - vom Keller über die Außen- und Innenwände bis hin zur Decke oder fertigen Elementen aus Ziegel.


Anzeige
Autor:
[Q/M]


Homepage:

www.leipfinger-bader.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.leipfinger-bader.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 10.05.2010


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...