pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Bildung-und-Karriere RSS Bildung-und-Karriere

Diskussionsveranstaltung zum Nachwuchsmangel in der Logistik an der EUFH:

VON RENATE KRAFT, RENATE meist gelesen

"War for Talents" – eine Branche sucht Nachwuchs

In dieser Woche fand am Campus Neuss der Europäischen Fachhochschule (EUFH) ein Treffen des Arbeitskreises Logistik der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) statt. Vertreter aus der Politik und von Unternehmen der Region tauschten sich über neueste Entwicklungen der Branche und insbesondere über die Nachwuchssituation in Logistikberufen aus. Die EUFH kümmert sich seit Jahren intensiv um eine hervorragende Qualifikation für den Nachwuchs von Logistikunternehmen. Die Hochschule bietet in Logistikmanagement einen dualen Bachelor-Studiengang und ein berufsbegleitendes Master-Programm an.

"War for Talents" war das Motto der Veranstaltung, bei der sehr schnell deutlich wurde, dass die Logistik in vielen Bereichen händeringend gut qualifizierten Nachwuchs sucht. Thomas Klann von der MIT führte die Gäste, unter ihnen der Landtagsabgeordnete Wiljo Wimmer, durch das Programm des Tages. Zunächst machte Wolfgang Baumeister von der IHK Mittlerer Niederrhein am Beispiel der Berufskraftfahrer klar, dass Logistik-Unternehmen heute vor einem noch relativ neuen Problem stehen. Früher brachte die Bundeswehr als "Fahrschule der Nation" 30.000 Fahrer im Jahr hervor. Seit einigen Jahren schrumpft diese Zahl erheblich und das wird so weitergehen. Hinzu kommt, dass 62 Prozent der momentan in Deutschland tätigen LKW-Fahrer keinerlei Ausbildung vorzuweisen haben. Der entsprechende Führerschein ist ihre einzige Qualifikation. Der Kraftfahrer von heute ist außerdem "ein alter Mann" – 33 Prozent der Trucker sind älter als 50 Jahre. Viele gehen also in absehbarer Zeit in Rente. Von August 2010 bis August 2011 stieg in Nordrhein-Westfalen die Zahl der offenen Stellen für Kraftfahrer um 50 Prozent. Das Problem verschärft sich also rasant.

Den Mangel an geeigneten Mitarbeitern, den die Statistik aufzeigt, bestätigten im Anschluss einige Unternehmensvertreter aus der Praxis. Lydia Kehl und Brigitte Schwedes tragen Personalverantwortung bei der L.W. Cretschmar GmbH & Co. KG, einem Logistik-Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf. Sie suchen nicht nur Kraftfahrer, sondern auch Mitarbeiter für viele andere Unternehmensbereiche. Deshalb muss das Unternehmen sich mit viel mehr Engagement als früher darum kümmern, für potenzielle Bewerber attraktiv zu sein. Michael Cames, Geschäftsführer des Lebensmittelgroßhändlers Cames in Neuss, steht in der Transport- und Lagerlogistik vor einer ganz ähnlichen Situation. Das seit vier Generationen familiengeführte Unternehmen ist sehr aktiv im Bereich Ausbildung, Talentgewinnung und Nachwuchsplanung. Auch die Mitarbeiterbindung wird großgeschrieben, etwa wenn es darum geht, Fortbildungen für LKW-Fahrer zu finanzieren.

Bei der Qualifikation des Nachwuchses sind Bildungseinrichtungen aller Art die Partner der Unternehmen. Das sieht auch Claus Peter Woischützke vom Berufsbildungszentrum in Dormagen so. Hier finden junge Leute verschiedene interessante Einstiegsmöglichkeiten in das mittlere Logistikmanagement. Er sieht es vor allem als seine Aufgabe an, junge Menschen für die Logistik zu begeistern, sie zu begleiten und zu unterstützen, wenn sie sich für die Branche entschieden haben und ihnen schließlich Perspektiven für die Zeit nach der Ausbildung aufzuzeigen.

Ganz ähnliche Aufgaben erfüllt auch die Europäische Fachhochschule. Mit ihren branchenspezifischen Bachelor- und Master-Programmen bereitet sie den Nachwuchs auf Führungspositionen in der Logistik vor. Dr. Amir Mousavi, Studiendekan des Fachbereichs Logistikmanagement am Standort Neuss, betonte, dass hoch qualifizierte Logistiker neben sehr viel Fachwissen auch praktische Erfahrungen mitbringen müssen. "Im dualen oder berufsbegleitenden Studium geht der Bezug zur Praxis nie verloren und der direkte Bezug zur Realität in der Branche bleibt erhalten", so Dr. Amir Mousavi. "Und auch die Professoren kommen aus der Praxis und vermitteln den Studierenden das, was sie mit eigenen Augen gesehen haben."

Die anschließende Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Tages zeigte noch einmal, wie groß der Gesprächsbedarf zum Thema Nachwuchs in der Logistik ist. Noch lange saßen die Gäste auf dem Campus in Neuss zusammen und tauschten Ideen und Lösungsvorschläge aus.


Anzeige
Autor:
[R/K]


Homepage:

www.eufh.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.eufh.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 22.09.2011


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...