pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Finanzen-und-Wirtschaft RSS Finanzen-und-Wirtschaft

Beteiligung an einer zur Göttinger Gruppe gehörenden Gesellschaft: OLG Oldenburg verurteilt Anlageberater

VON RALF RENNER meist gelesen

Beteiligung an einer zur Göttinger Gruppe gehörenden Gesellschaft: OLG Oldenburg verurteilt Anlageberater Das Oberlandesgericht Oldenburg als im Instanzenzug zuständiges Berufungsgericht hatte in einer Angelegenheit eines Anlegers einer sogenannten atypisch stillen Beteiligung an einer zur Göttinger Gruppe gehörenden Gesellschaft zu entscheiden. Die Ausgangssituation ist gewesen, dass der Anleger im Nachgang auf eine Anlageberatung eine atypisch stille Beteiligung gezeichnet hatte. Durch die Insolvenz der zur Göttinger Gruppe gehörenden streitgegenständlichen Beteiligungsgesellschaft erlitt der Anleger einen erheblichen Vermögensschaden. Im Zuge des Verfahrens hatte sich der Anleger u.a. darauf berufen, dass er eine Geldanlage zum Zwecke der Altersvorsorge tätigen wollte und deswegen ein Totalverlustrisiko auch nicht eingehen wollte. Sein Anlageberater hatte ihm nämlich eine Geldanlage mit einer Beteiligung an einer zur Göttinger Gruppe gehörenden Gesellschaft angeraten. Das Oberlandesgericht Oldenburg kam im Ergebnis zu der Ansicht, dass die vermittelte Geldanlage dem Anlageziel des Klägers, also dem Zwecke der Altersvorsorge, aufgrund des Totalverlustrisikos ungeeignet war. Das Oberlandesgericht hat dem Anleger einen Schadensersatzanspruch zugesprochen. Der Anlageberater hat dem Anleger zu haften und Schadensersatz zu leisten. Rechtsanwalt Ralf Renner äußerte sich in diesen Zusammenhängen: "Diese Entscheidung des Oberlandesgericht Oldenburg setzt die in Fragen von Beraterpflichten anlegerfreundliche Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs fort. Diese Entscheidung wird anderen Anlegern Mut machen, die richtigen Schritte zu gehen."

vgl. Sie auch: [1]

Autor und Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -

Tel.: 030 / 810 030 - 22

E-mail:  email@autor.cap

Rechtsanwalt Renner vertritt zahlreiche geschädigte Anleger..

Das Spezialgebiet von Rechtsanwalt Ralf Renner sind Rechtsfragen geschlossener Fonds, in dem er über umfassende jahrelange Erfahrungen verfügt. In diesen Zusammenhängen treten Anleger an einen Rechtsanwalt heran, wenn sie prüfen lassen wollen, welche Rechte und Ansprüche bestehen. Denn pauschale Aussagen verbieten sich. In jedem Fall ist eine Einzelfallprüfung geboten.

Schadensersatzansprüche gegen einen Anlageberater oder eine Bank können bestehen, wenn über wesentliche Aspekte nicht hinreichend aufgeklärt wurde. Ein erfahrener Rechtsanwalt kann feststellen, ob Schadensersatzansprüche bestehen und wie hoch die Chancen für eine erfolgreiche Durchsetzung sind.


Anzeige
Autor:
[R/R]


Homepage:

www.kanzlei-renner.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.kanzlei-renner.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 06.09.2013


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...