pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Finanzen-und-Wirtschaft RSS Finanzen-und-Wirtschaft

Allianz Flexi Immo - A - EUR: Anteilsscheingeschäft bleibt ausgesetzt

VON RALF RENNER meist gelesen

Allianz Flexi Immo - A - EUR: Anteilsscheingeschäft bleibt ausgesetzt Es wurde bereits im Juli dieses Jahres mitgeteilt, dass das Anteilsscheingeschäft des Fonds Allianz Flexi Immo - A - EUR weiterhin ausgesetzt bleibt. Die Allianz Global Investors Kapitalanlagegesellschaft (AGI) teilte bereits im letzten Jahr am 18.04.2012 mit, dass der Allianz Flexi Immo - A - EUR geschlossen ist. Die Fondsschließung war eine gesetzliche Rechtsfolge, weil die liquiden Mittel des Fonds unter 5% des Fondsvolumens gefallen sind.

Bekannt gegeben wurde jüngst, dass über einen Großteil der im Allianz Flexi Immo gebundenen Mittel nicht verfügt werden kann. Die Ursache wurde damit begründet, dass die Zielfonds dieses Dachfonds ihrerseits größere Anteilsscheinrücknahmen nicht durchführen können. Denn einige der Zielfonds befinden sich bereits in der Liquidationsphase. Die Fonds AXA Immoselect, DEGI International, DEGI German Business, DEGI Europa, DEGI Global Business, SEB ImmoInvest und TMW Immobilien Weltfonds werden bereits aufgelöst.

Der Allianz Flexi Immo - A - EUR ist ein globaler Immobiliendachfonds mit flexibler Anleihenbeimischung. Die Verwaltungsgesellschaft ist die Allianz Global Investors Europe GmbH in Frankfurt. Die Depotbank ist die Commerzbank AG. Der Fonds Allianz Flexi Immo - A - EUR wurde am 16.09.2008 aufgelegt. Der Investitionsgegenstand des Fonds abstrakt beschrieben sind Immobilienfonds, andere Wertpapiere mit Bezug auf den Immobilienmarkt, Anteile von Immobiliengesellschaften - so z.B. Real Estate Investment Trusts (REITs) - und nationale oder internationale Anleihen.

Mit dem Allianz Flexi Immo - A - EUR sind konzeptionell Chancen und Risiken verbunden. Typischerweise liegt eine Chance in der breiten Streuung bei globaler Ausrichtung. Es besteht eine weitere Chance auf relativ stetige Erträge aus Immobilienanlagen. Doch kann eine Performance nicht garantiert werden. Demgegenüber bestehen Anlagerisiken, so exemplarisch das Risiko der Wertschwankungen der Immobilienanlagen, das Risiko der hohen Schwankungsanfälligkeit von Immobilienaktien, das Risiko eines Anleihenkursrückgangs bei Zinsanstieg, das Risiko, dass die Zielfonds schwächer als erwartet sich entwickeln. Nicht zuletzt besteht das Risiko einer unerwarteten Aussetzung der Rücknahme der Anteilsscheine und damit verbundener wirtschaftlicher Nachteile.

Rechtsanwalt Ralf Renner berät und vertritt bereits seit der Aussetzung der Rücknahme der Anteilsscheine des Fonds zahlreiche Anleger.

vgl. Sie auch: [1]

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Ralf Renner

- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -

Spezialgebiet: geschlossene Fonds

Tel.: 030 / 810 030 - 22

Das Spezialgebiet von Rechtsanwalt Ralf Renner sind Rechtsfragen geschlossener Fonds, in dem er über umfassende jahrelange Erfahrungen verfügt. In diesen Zusammenhängen treten Anleger an einen Rechtsanwalt heran, wenn sie prüfen lassen wollen, welche Rechte und Ansprüche bestehen. Denn pauschale Aussagen verbieten sich. In jedem Fall ist eine Einzelfallprüfung geboten.


Anzeige
Autor:
[R/R]


Homepage:

www.kanzlei-renner.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.kanzlei-renner.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 21.09.2013


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...