pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Medizin-und-Gesundheit RSS Medizin-und-Gesundheit

MedInform-Konferenz zu Krankenhausinfektionen: "Mehr Aufklärung, mehr Problembewusstsein, mehr Fachkräfte"

VON MANFRED BEERES meist gelesen

Berlin. In Deutschland gibt es rund eine halbe Millionen Menschen, die von Krankenhausinfektionen betroffen sind. Davon enden rund 10.000 Fälle tödlich. Zur Vermeidung dieser so genannten "nosokomialen Infektionen "(NKI) gehört unter anderem ein besseres Wissen über die wichtigsten Infektionswege, die Schaffung entsprechender Strukturen und Fachpersonals in den Krankenhäusern und eine konsequente Umsetzung und Überwachung der erforderlichen Hygienemaßnahmen. Das war das Fazit der MedInform-Konferenz "Hohe Standards in der Krankenhaushygiene" am 23. November 2010 in Berlin. Die Botschaft der Experten: "Durch ein besseres Zusammenwirken der Beteiligten, insbesondere bei der Kommunikation hygienerelevanter Informationen, können Krankenhausinfektionen weiter eingeschränkt werden."

Nach Schätzungen von Prof. Dr. Petra Gastmeier und Dr. Christine Geffers vom Hygieneinstitut der Charité treten jährlich alleine rund 225.000 postoperative Wundinfektionen und 158.000 Harnwegsinfektionen auf. Defizite gibt es bei der Umsetzung der Regeln und Erkenntnisse. Hier könne durch eine verbesserte Kommunikation mehr erreicht werden. Joachim Rösel von der BVMed- Arbeitsgruppe "Nosokomiale Infektionen" stellte hierzu eine neue Webseite zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen  www.krankenhausinfektionen.info vor. Ein weiteres Defizit gibt es auf der Fachkräfteseite: die Ausbildung der Hygienefachkräfte müsste verbessert und die Zahl erhöht werden, so die Experten. Hier benötige man bundeseinheitliche Vorschriften, um die Hygienefachkräfte in ausreichender Zahl an der richtigen Stelle zu haben. Gleichzeit ist aber auch das Krankenhauspersonal gefordert: "Hygiene ist Standard der medizinischen Behandlung. Mangelnde Zeit darf für das Personal keine Ausrede sein", so Dr.
Volker Zastrow von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. Der europäische Experte Prof. Dr. Dr. Philippe Hartemann von der Universität Nancy stellte den französischen Weg vor: zentrale und straff organisierte Vorgaben und Kontrollen; Entschädigung der Patienten aus einem Fonds; Schließung von Kliniken, die gegen Vorschriften verstoßen. (...)

Vollständiger Pressetext mit Informationen zu allen Referenten online unter: [1]

Druckfähige Bilder zur Konferenz unter: [2]

V.i.S.d.P.:

Manfred Beeres M.A.
Leiter Kommunikation/Presse
BVMed - Bundesverband Medizintechnologie
Reinhardtstr. 29 b
D - 10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 246 255-20
Fax: +49 (0)30 246 255-99
Internet:  www.bvmed.de


Anzeige
Autor:
[M/B]


Homepage:

www.bvmed.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.bvmed.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 24.11.2010


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...