pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Medizin-und-Gesundheit RSS Medizin-und-Gesundheit

BVMed-Filmservice: Neuer Film zur schonenden Behandlung von Krampfadern

VON MANFRED BEERES meist gelesen

Über schonende Behandlungsmethoden mit modernen Medizintechnologien bei Krampfadern informiert ein neuer Film des BVMed aus dem "Filmservice Medizintechnologie". Der Patienteninformationsfilm mit dem Titel "Neue Therapie gegen Krampfadern: schnell, schonend, sicher" sowie professionelles TV-Schnittmaterial (Footage) und ein Radiobeitrag zum Thema sind im Internet abrufbar unter  www.filmservice.bvmed.de .

Die Adresse des Youtube-Kanals des BVMed unter [1] .

Beinahe jeder vierte erwachsene Deutsche leidet an Krampfadern. Ursachen sind genetische Disposition, Schwangerschaften, Bewegungsmangel und die in unserer Gesellschaft stetig zunehmenden sitzenden Tätigkeiten. Krampfadern sind kein rein kosmetisches Problem, denn unbehandelt können sie zu Venenentzündungen und sogar bis zur Thrombose führen. Die klassische Behandlungsmethode, das Entfernen der betroffenen Venenabschnitte (Stripping), führt häufig zu Nebenwirkungen. Venenspezialisten rücken den erkrankten Venen deshalb zunehmend durch Hitzeeinwirkung mittels Laserkatheter oder Schaumverödung zu Leibe. Eine der modernsten Methoden, die erkrankte Vene per Hitzeeinwirkung zu verschließen, ist die neue, besonders effektive Radiofrequenztherapie.

Der neue BVMed-Informationsfilm beschreibt anhand von zwei Patientengeschichten und mit Hilfe des Gefäßchirurgen Dr. Jürgen Böhme vom Dermatologikum Hamburg die Vorteile des Radiofrequenzkatheters als ein Beispiel des schonenden Verfahrens bei Krampfadern. O-Ton Dr. Böhme: "Dieses Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass es fast vollkommen schmerzfrei ist, der Patient am nächsten Tag seinen normalen Tätigkeiten nachgehen kann und in den normalen Kontrollen nach drei Jahren 97 Prozent Erfolg hat. Deshalb wurde dieses Verfahren Ende 2010 in die Schulmedizin aufgenommen." Die Behandlung mit der Radiowellentherapie kostet etwa 1.400 Euro. Die Kosten werden von privaten Krankenkassen, aber auch bereits von einigen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Der Film sowie Zusatzmaterial - wie eine Liste des Schnittmaterials oder der Sprechertext - befinden sich im Internet unter [2] .

Im Filmservice des BVMed sind bereits folgende Themen erschienen:

- Mehr Patientensicherheit durch Telekardiologie
- Schonender Herzklappenersatz per Katheter
- Bauchfell-Dialyse: Unabhängig leben trotz Nierenversagen
- Wirbelkörper-Brüche: Schmerzfrei durch moderne Technologien
- Gebärmutter-Myome: rettender Infarkt statt Totaloperation
- Neurostimulation: Impulse für neue Lebensqualität
- Künstliche Bandscheiben: neue Beweglichkeit ohne Schmerzen
- Krankhafte Fettsucht: Hilfe aus der Chirurgie
- Technik ohne Nebenwirkungen: Diagnose im Darm
- Nanotechnologie - schonende Therapie gegen Tumore
- Heilen mit Biotechnologie - Knorpelersatz im Knie
- Patientenmobilität durch Infusionstherapien
- Fortschritte beim Gelenkersatz
- Sicherheitsprodukte vermeiden Nadelstichverletzungen
- Neue Verfahren in der Augenchirurgie
- Moderne Wundversorgung
- Medikament-freisetzende Stents
- Kardio: "Schrittmacher Medizintechnologie"

V.i.S.d.P.:

Manfred Beeres M.A.
Leiter Kommunikation/Presse
BVMed - Bundesverband Medizintechnologie
Reinhardtstr. 29 b
D - 10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30 246 255-20
Fax: +49 (0)30 246 255-99
E-mail:  email@autor.cap
Internet:  www.bvmed.de


Anzeige
Autor:
[M/B]


Homepage:

www.bvmed.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.bvmed.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 26.05.2011


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...