pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Tiere-und-Haustiere RSS Tiere-und-Haustiere

Grausame Tierquälerei bei Milchproduzent für Humana Milchunion

VON MELITTA TöLLER meist gelesen

Grausame Tierquälerei bei Milchproduzent für Humana Milchunion Untertitel: PETA veröffentlicht Undercover-Video und erstattet Strafanzeige

Datzetal / Gerlingen, 5. August 2010 – Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. (People for the Ethical Treatment of Animals) erstattete letzte Woche Strafanzeige gegen einen Milchkuhhaltungsbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern, der unter anderem Milch für die Großmolkerei Humana Milchunion produziert. Der Vorwurf: Massive und langjährige Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, Verstöße gegen die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung für Kühe und Kälber, Verstöße gegen die Tierschutz-Schlacht- und Transportverordnung sowie gegen Seuchen- und Hygieneverordnungen. In einer brandneuen Undercover-Recherche (Video online auf [1] enthüllte PETA am Sonntag auf RTL "Die Große Reportage", wie Landwirt Klaus H. und seine Mitarbeiter in seinem Betrieb in Datzetal Kühe, Kälber und Jungrinder grausam misshandeln. Alltäglich werden Tiere mit Stangen und Holzlatten in den Melkstand geprügelt oder von den Weiden gehetzt. Viele Kälber und Kühe überleben diese Tortur nicht – die Leichen werden teilweise beiseite geworfen und verwesen. Der Hofboden ist mit Gülle überschwemmt, die Tiere stehen in den eigenen Exkrementen. Außerdem hat eine Nachbarin Hinweise für womöglich illegitime Schlachtungen gefunden. PETA fordert die Behörden auf, umgehend ein generelles Tierhalteverbot auszusprechen. PETA stellt außerdem Strafanzeige gegen die verantwortlichen Behörden (Veterinäramt Mecklenburg-Neustrelitz und Landwirtschaftsministerium Schwerin), da diese die extreme Tierquälerei über schätzungsweise 10 Jahre lang geduldet haben, so Augenzeugen. Und nicht nur das: In den Jahren 2007 bis 2009 erhielt H. sogar EU-Subventionen in Höhe von 196.722 Euro.

"Machen wir uns nichts vor – wie hier mit den Kühen umgegangen wird, ist keine Ausnahme in der brutalen und rücksichtslosen Tierwirtschaft!," so Agrarwissenschaftler Dr. Edmund Haferbeck von PETA. "Dennoch glaubt die Mehrzahl der Verbraucher immer noch, dass ihre Milch von glücklichen Kühen kommt, die auf der grünen Wiese stehen." In Deutschland gibt es über 100.000 "konventionelle" Tierhaltungsbetriebe, d. h. Massentierhaltungen. Bei einem Großteil muss von systemimmanenter Tierquälerei ausgegangen werden. Erst Anfang des Jahres enthüllte PETA gravierende Verstöße gegen das Tierschutzgesetz bei "Wiesenhof", Deutschlands Marktführer im Bereich Geflügelproduktion (www.peta.de/wiesenhof2010). Auch gegen QS-zertifizierte Tiermast-Anlagen erstattete PETA – erfolgreich – Strafanzeige wegen schwerer Tierquälerei (www.peta.de/qs2009). Angesichts des unfassbaren Tierleids fordert PETA alle Menschen zu einer rein pflanzlichen Ernährung auf. Kostenlose "Veggie Starter Kits" gibt es auf  www.goveggie.de .

Weitere Informationen: Aktenzeichen bei der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg: 711 Js 13375/10

Druckfähige Fotos:  www.fotos.peta.de
Sendefähiges Videomaterial senden wir Ihnen gern auf Anfrage zu.


Anzeige
Autor:
[M/T]


Homepage:

www.peta.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.peta.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 05.08.2010


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...