pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Tiere-und-Haustiere RSS Tiere-und-Haustiere

Aktuelle Videodokumentation zum Thema Putenmast

VON INGO SCHULZ meist gelesen

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 49 Millionen Puten verzehrt

Auch die Skandale um BSE und MKS ließen die Nachfrage nach den Puten in den letzten Jahren stetig steigen; so hat sich der Verkauf seit 1998 geradezu verdoppelt, und im Supermarkt wird gerne nach der "zarten" Putenbrust gegriffen. Letztlich auch wegen des geringen Preises steht Putenfleisch hoch im Kurs. Doch viele Verbraucher wissen nicht, unter welchen zum Teil grausamen Bedingungen die Tiere gehalten und geschlachtet werden. Lobbyvereinigungen und bekannte Großkonzerne verschleiern mit geschönten Fotos die Realität, ein Blick hinter die Kulissen wird nicht gerne gewährt, das mühsam aufgebaute Saubermann-Image soll durch nichts erschüttert werden. Doch jetzt blickt das Deutschen Tierschutzbüro hinter die glänzende Fassade der Putenindustrie und zeigt Ihnen in Form einer Videodokumentation, wie Puten in Deutschland gehalten werden und warum die Politik dabei tatenlos zuschaut. Gezüchtet, gemästet, gequält - Putenalltag mitten in Deutschland.

Die Videodokumentation "Putenalltag - zu Tode gemästet" können Sie über den Online-Shop des Deutschen Tierschutzbüros unter  tierschutz-videos.de bzw. per Telefon 0221-20463862 anfordern.

Das Deutsche Tierschutzbüro hat sich spezialisiert auf das Thema "Tierschutz" und bietet so genannten Nonprofit-Organisationen wie Tier-, Natur- und Artenschutzvereinigungen Hilfestellung bei der Umsetzung von Kampagnen, Aktionen und Veranstaltungen. Das Büro übernimmt für seine Auftraggeber Öffentlichkeits-, Presse- sowie Lobbyarbeit. Des Weiteren sind Fotografen für das Tierschutzbüro tätig, die die Aufgaben haben, Kampagnen und Aktionen bildmäßig zu begleiten sowie tierschutzrelevante Fotos und Videomaterial (z.B. zum Thema Massentierhaltung, Nutztierhaltung, Zoo, Zirkus, Hundehaltung) zu erstellen. Zum weiteren Aufgabenfeld des Tierschutzbüros zählen neben dem "Infobroking" (Informationsbeschaffung) auch Vor-Ort-Recherchen sowie die Aufdeckung von Tierquälerei. Dabei sieht sich das Büro primär als Schnittstelle für Medien, Verbraucher und Vereine. Auch die Verknüpfung mit Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen zur Durchführung von eigenen Kampagnen wird vom Deutschen Tierschutzbüro als Initiator umgesetzt.


Anzeige
Autor:
[I/S]


Homepage:

www.tierschutzbuero.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.tierschutzbuero.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 13.08.2010


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...