pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Wissenschaft-und-Technologie RSS Wissenschaft-und-Technologie

Mit dem Studienjahr 2010/11 startet das neue Masterprogramm INDUSTRIEKULTUR

VON FRANCO LEHMANN meist gelesen

(Freiberg, 29.06.2010) Im Masterstudiengang Industriekultur werden mit Beginn des Studienjahres 2010/11 umfassende und vertiefende Kenntnisse über die wirtschafts-, technik- und wissenschaftshistorischen Grundlagen der Industriekultur einerseits sowie über die Inhalte und Methoden industriearchäologischer bzw. industriekultureller Arbeit und Forschung andererseits vermittelt. Zugleich soll der praxisorientierte Masterstudiengang seine Absolventen befähigen, sich jederzeit in neue Themengebiete und Methoden im Bereich industriekultureller Arbeit einzuarbeiten.

Das deutschlandweit einmalige Masterprogramm für Industriekultur in Freiberg bietet dazu eine transdisziplinäre und praxisorientierte Ausbildung im Grenzbereich zwischen Denkmalpflege, Museumswesen, Technikgeschichte und Kulturmanagement. Der Studiengang richtet sich vor allem an Bachelor-Absolventen mit einem mindestens sechssemestrigen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss aus den Bereichen der Geschichte, der Kunst- und Kulturgeschichte, der Archäologie, der Architektur sowie des Museumswesens oder der Denkmalpflege die ein Masterprogramm absolvieren wollen.

Mit seiner großen industriegeschichtlichen Tradition sowie seinen zahlreichen Industriedenkmalen und technischen Museen bietet Sachsen ein ideales Umfeld für industriekulturelle Lehre und Forschung. Mit seinem deutschlandweit einmaligen Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte verfügt die TU Bergakademie Freiberg zudem über langjährige Erfahrung in einer praxisnahen wissenschaftlichen Ausbildung, die für ein weites berufliches Tätigkeitsfeld qualifiziert.

Das viersemestrige Masterprogramm vermittelt in 13 Modulen umfassende Kenntnisse der Industriekultur und der industriekulturellen und industriearchäologischen Arbeit. Weitere Lehrveranstaltungen führen in grundlegende Fragestellungen der Technik- und Wissenschaftsgeschichte sowie in spezielle Bereiche des Rechts und der Kulturkommunikation ein. Das Studium schließt mit dem Abschluss zum "Master of Science" ab.

Beschreibung Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte:
In Lehre und Forschung beschäftigt sich das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) mit den Bereichen Industriearchäologie, Technikgeschichte, Wissenschafts- und Umweltgeschichte. Zentrale Aufgaben für die TU Bergakademie Freiberg nimmt das IWTG darüber hinaus mit der Organisation des Studium Generale sowie der Leitung und Aufsicht über das Historicum (Historisches Kabinett) und die Kustodie (Sammlungen und Kunstbesitz der Universität) wahr. Das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte und der Lehrstuhl für Technikgeschichte und Industriearchäologie bieten in der Lehre neben den allgemeinbildenden Veranstaltungen des Studium Generale den Bachelorstudiengang "Industriearchäologie" ,das Wahlpflichtfach "Technikgeschichte" für den Studiengang "Betriebswirtschaftslehre" sowie einzelne Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen für verschiedene Studiengänge der TU Bergakademie Freiberg an.

Pressekontakt:
Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte
Prof. Dr. phil. habil. Helmuth Albrecht
Fuchsmühlenweg 9
09599 Freiberg
Tel: (03731) 39-2826
Fax: (03731) 39-2832
Mail:  email@autor.cap


Anzeige
Autor:
[F/L]


Homepage:

www.tu-freiberg.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.tu-freiberg.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 30.06.2010


Eine Nachricht veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen



pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...